Die 2010er in Bitcoin: Das Jahr 2012

Ich bespreche die 2010er in Bitcoin. Dies ist die Geschichte über 2012 in Bitcoin. Lesen Sie hier die Geschichte über 2011.

Der Bitcoin Code Rückblick in Niederlande

„Es gibt keine Zentralbank, die es regulieren könnte; es ist digital und funktioniert völlig gleichberechtigt“, sagte Jim Cramer, der Moderator von CNBCs Mad Money, in einer Gerichtsszene, als er als er selbst in der CBS Rechtsdrama The Good Wife’s 2012 Episode „Bitcoin for Dummies“ auftrat. Die digitale Währung bei Bitcoin Code in Niederlande erregte in diesem Jahr nicht nur die Aufmerksamkeit der Unterhaltungswelt.

Laut dem FBI hatte Mt. Gox in den 30 Tagen vor dem 18. April mehr als 8 Millionen Dollar an Transaktionen verzeichnet; mehr als 276.000 Dollar täglich. Im selben Monat waren mehr als 8,8 Millionen Bitmünzen im Umlauf, und der durchschnittliche Marktpreis lag zwischen 4 und 5 Dollar pro Bitmünze. Das FBI schätzte den Wert der Bitcoin-Wirtschaft auf 35 bis 44 Mio. $.

Mitt Romney erpresste für Bitcoins

Im August schrieb Michael Mancil Brown, 37, unter dem Pseudonym „Dr. Evil“ an PricewaterhouseCoopers (PwC), den Wirtschaftsprüfer des Präsidentschaftskandidaten Mitt Romney, und behauptete, er habe die Server des Unternehmens gehackt und dabei die Steuerunterlagen von Romney und seiner Frau Ann erhalten. Brown, der eine Bitcoin-Adresse öffentlich aufführte, forderte eine Million Dollar Bitcoin-Lösegeld.
Heute: Geld

Als Brown mit einer vollständigen Veröffentlichung der Steuererklärungen bis zum 28. September drohte, führte die Feds eine Razzia in seinem Haus durch und fand keine Beweise dafür, dass die Steuererklärungen gestohlen worden waren. PwC behauptete, dass kein physischer Angriff stattfand und die IT-Systeme nicht verletzt wurden.

„Wir arbeiten eng mit dem US-Geheimdienst zusammen, und es gibt derzeit keine Beweise dafür, dass unsere Systeme kompromittiert wurden oder dass es einen unbefugten Zugriff auf die fraglichen Daten gab“, erklärte PwC damals.

WordPress akzeptiert Bitcoin

Wie Vitalik Buterin für das von ihm mitbegründete Bitcoin Magazin berichtete, kündigte WordPress an, dass sie Bitcoin als Zahlungsmittel akzeptieren würden.

„Bei WordPress.com ist es unsere Mission, das Publizieren demokratisch zu machen – zugänglich und einfach für jeden und überall“, so die Pressemitteilung des Unternehmens. „Und während jeder hier einen kostenlosen Blog starten kann, kann nicht jeder auf Upgrades zugreifen (wie z.B. werbefrei zu gehen oder ein individuelles Design zu ermöglichen), da die traditionellen Zahlungsnetzwerke begrenzt sind.

Sie fügte hinzu: „PayPal allein blockiert den Zugang aus über 60 Ländern, und viele Kreditkartenunternehmen haben ähnliche Einschränkungen. Einige sind aus politischen Gründen blockiert, einige wegen höherer Betrugsraten und andere aus anderen finanziellen Gründen. Was auch immer der Grund dafür ist, wir sind nicht der Meinung, dass ein einzelner Blogger aus Kenia, Haiti, Kuba oder dem Irak den Zugang zur Blogosphäre aufgrund von Zahlungsproblemen, die sie nicht kontrollieren können, vermindert haben sollte. Unser Ziel ist es, Menschen zu ermöglichen, nicht sie zu blockieren.“

WordPress hat bis dahin E-Commerce-Plugins für WordPress, einschließlich eines BitPay-Plugins, das Bitcoin-Zahlungen ermöglicht. BitPay berichtete im Oktober, dass mehr als 1.000 Händler Bitcoin im Rahmen seines Zahlungsverarbeitungsdienstes über Plattformen wie WordPress akzeptieren.

„Als 22. beliebteste Seite der Welt ist WordPress bei weitem die grösste Webseite, die Bitcoin bisher akzeptiert hat (obwohl sie von der finanziellen Grösse her wohl von Wualas Muttergesellschaft LaCie geschlagen wird), und ihre Akzeptanz wird hoffentlich das Vertrauen vieler anderer grosser Unternehmen stärken, die vielleicht in Erwägung ziehen, Bitcoin zu akzeptieren, aber bisher nicht bereit waren, den ersten Schritt zu tun“, schrieb Buterin, der später Mitbegründer von Ethereum werden würde.